Über Uns

Features's Cut

Seit 1998 produzieren wir wissenschaftliche, kulturhistorische und dokumentarische Filme für TV-Sender, öffentliche Institutionen und private Auftraggeber. Die geduldige Recherche, das überzeugende Konzept und die kreative Gestaltung führten bei jedem dieser Projekte zu einem überzeugenden Ergebnis. Inzwischen sind es über 85 – mal kürzere, mal längere – Dokumentarfilme, bei denen spannende Themen in fesselnde und schöne Filmsprache umgesetzt wurden.

Die Filmemacher

 

 

Uwe Dieckhoff (Diplom-Psychologe, Autor, Regisseur, Produzent), Jahrgang 1938, war Taxiunternehmer, Dozent für Psychologie und Pädagogik, Sozialdirektor im Senat von Berlin und arbeitet seit 1998 mit einer Crew von freien Mitarbeitern zusammen, die mit ihren Kameras, mit Ton und Licht, in ihren Schnitt- und Sprachstudios und bei der Postproduktion auf professionellem Niveau ihr Bestes geben.

 

 

Die Co-Produzentin (vakant)

Unsere Co-Produzentin hat nach vielen Jahren erfolgreicher Mitarbeit eine neue Aufgabe übernommen. Wer jung ist bzw. sich noch jung fühlt und Lust darauf hat, mit mir zusammenzuarbeiten und später einmal die Führungsrolle zu übernehmen, sollte sich mit mir in Verbindung setzen. Fragen kostet ja nichts.

Unsere Firmenphilosophie

Einstein

Wir sind keine Philosophen.

Wir arbeiten zuverlässig.

 

 

 

 

 

News:

 

Weltweit gesendet: „Neue Töne im alten Talitha Kumi“ (26 min.)

Talitha Kumi Schüler

Nach der ersten Dokumentation über Talitha Kumi 2003 und dem Film „Fatima und Sumaya“ 2006 (Eine muslimisch-christliche Frauenfreundschaft seit 50 Jahren in Palästina) wurde 2010 der informative und heiter vorgetragene Film fertig gestellt. Vieles wurde neu angepackt und alle, die die Bildungsstätte in Beit Jala kennen, werden von der Entwicklung der letzten Jahre überrascht sein. Diejenigen , die sich Talitha Kumi zum ersten Mal nähern, werden eine Einrichtung kennen lernen, wie sie in dieser konfliktgeladenen Region nicht zu vermuten wäre. Ein neuer Musiklehrer, ein neues Streitschlichterprogramm und ein neuer Schulleiter bringen neuen Schwung in die Schule, die auf eine 160-jährige Tradition zurückblicken kann.

Deutsche Welle TV hat den Film weltweit ausgestrahlt, in Deutsch, Arabisch und Englisch. Al Jazeera sendete ihn auf Arabisch.

Ausschnitte ansehen.

 

„Anstiftung zur Gewaltlosigkeit“ – der Film zum Mauerfall 1989

Gewaltlosigkeit war das Credo der evangelischen Kirchen in der DDR 1989. Dieser Film über die Rolle der Kirche bei der friedlichen Revolution unterscheidet sich von den vielen Dutzend anderen „Mauerfallfilmen“ dadurch, dass nicht das hinlänglich dokumentierte „große Ereignis“ neu bebildert wird, sondern die Innenansichten dreier Kirchengemeinden sowie die „Weltanschauung“ einer damals überzeugten Atheistin im historischen Zusammenhang gespiegelt werden. Die Heilandskirche in Sacrow, der Magdeburger Dom, die Sophienkirche in Berlin-Mitte und die Friedrich-Schinkel-Schule in Pankow sind die Orte, an denen unsere Protagonisten auftreten und berichten. Deutsche Welle - TV hat den Film im November 2009 weltweit ausgestrahlt. Hier anschauen.

 

Viele spannende Filme in den letzten Jahren:

Wir haben in den letzten Jahren so viele neue Filme hergestellt, dass wir mit der Dokumentation auf unserer Webseite aus Zeitmangel nicht mehr hinterherkamen. Das werden wir in Kürze nachholen und Trailer bzw. Links zu den Filmen zeigen.

2012 ist uns ein informatives Portrait über ein erfolgreiches soziales Diakonie-Projekt in Berlin-Lichtenberg, früher einmal Stasi-Hochburg, gelungen: „Aufbruch in die soziale Mitte – zwischen Punks und Neonazis“.

2013 konnten wir mit unserem Film „Das Leben berühren – 125 Jahre Taubblindenarbeit“ ergreifende Einblicke in die Welt von Menschen geben, die in ewiger Dunkelheit und Stille leben, Kontakte suchen und finden und gefördert werden.

2014 zum 25. Jahrestag des Mauerfalls haben wir mit unserem Film „Das 8. Gebot“ zeigen können, dass die Aufdeckung der Wahlfälschungen des DDR-Regimes 1989 wesentlich zum Zusammenbruch eines verlogenen Systems geführt hat.

2015 konnten wir unseren Film „Bibelworte zum Anfassen“ über die weltweit einmaligen Emaillebilder des Hallenser Künstlers Moritz Götze in der Schlosskirche in Bergburg (Saale) fertigstellen, nachdem wir 3 Jahre lang den Dialog zwischen ihm und dem Pfarrer Sven Baier und die schrittweise Herstellung des biblischen Bilderensembles mit Kamera und Mikrofon begleitet hatten.

2016 im Vorjahr zum 500. Reformationsjubiläum haben wir das alljährliche große Volksfest der Lutherhochzeit in Wittenberg mit dem Film „Den Leuten auf’s Maul geschaut“ nachgezeichnet und dagegen die schwierige, doch engagierte Gemeindearbeit in den vielen kleinen Kirchen um Wittenberg herum gespiegelt.

Neben diesen Filmen haben wir noch einige andere größere und kleinere Dokumentationen hergestellt. Wir werden in Kürze unseren „Katalog“ aktualisieren.